2022

Ein ereignis- und erfolgreiches Jahr für unsere rumänischen Tierschützer vor Ort und uns neigt sich dem Ende zu.

Dank der Unterstützung unzähliger tierlieber Menschen  konnten wir das Leben vieler rumänischer Fellnasen in Not retten und verbessern.
Darüber sind wir sehr glücklich und dankbar. Die Erfolge beflügeln unsere Motivation und Entschlossenheit, uns auch zukünftig weiter für das Wohl der Tiere in diesem Land zu engagieren. Sie brauchen uns!

Gleichzeitig sind wir unglücklich darüber, dass die Aktivitäten unseres kleinen (nur 18 Mitglieder zählenden) Vereins uns angesichts des tausend- fachen Leids in Rumänien immer nur wie ein Tropfen auf den heißen Stein vorkommen...
Aber dann machen wir uns immer wieder bewusst: Ein einzelnes Tier zu retten verändert zwar nicht die ganze Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!

Es lohnt sich, um jede einzelne Seele zu kämpfen! Und wir haben an jedem Tag dieses Jahr teilweise wie die Berserker darum gekämpft, dass einige der von Hunger, menschlicher Gewalt und Tod bedrohten Fellnasen und Samtpfoten gerettet werden konnten, ein liebevolles Zuhause bereits gefunden haben oder zumindest in Sicherheit und gut versorgt darauf hoffen können.

Durch regionale Kastrationsaktionen haben wir - wie auch schon 2021 - zu nachhaltigem Tierschutz beigetragen.
Hunderte besitzerlose Streuner sowie Tiere mit Besitzer konnten kastriert und somit unerwünschter künftiger Nachwuchs verhindert werden.
Zusammen mit unseren kooperierenden rumänischen Tierschützern sind wir stolz auf:


🟢 64 in deutsche Für-immer-Zuhause und Pflegestellen vermittelte Hunde

🟢 4 Kastrationsaktionen in Campineanca, Medgidia und Nereju mit insgesamt 708 kastrierten Hunden und Katzen. Hinzu kommen spontane              ungeplante Einzelkastrationen bei Bedarf.

🟢 die Rettung unzähliger Notfälle. Allein in den letzten 4 Wochen(!) konnten wir 14 neue Tiere, 14 Leben retten:

  • Straßenmädchen Feliz,
  • misshandelte Hündin Gundi, der beide Augen entfernt werden mussten,
  • die kleine angefahrene, wirbelsäulenverletzte und gelähmte Eylin aus einem Versuchslabor,
  • Welpe Winnie mit rachitisch deformierten Vorderbeinchen,
  • Katze Tammy & Oldie-Hund Teddy, die im Sack "entsorgt" wurden und
  • die Familie aus dem Public Shelter Navodari: Mama Doly und ihre Kinder Sofy, Nele, Alice, Yuki, Suki, Toby & Buddy

       (Über 40.000 Menschen haben mit ihrer Unterschrift unter unserer Petition dieses Weihnachtswunder möglich gemacht!)

Alles war und ist nur möglich mit Menschen wie euch -  großartige Unterstützer und Sponsoren, deren Herz für die unzähligen unschuldigen und in großer Not befindlichen Tiere in Rumänien schlägt!

Diese Tiere haben keine Lobby, sie können nur auf Menschen wie uns hoffen...
Wir sind euch unendlich dankbar für euer Mitgefühl für diese Tiere und eure anhaltende Unterstützung.

Danke von ganzem Herzen an alle, die uns auf dieser Reise begleitet haben und auch zukünftig begleiten werden!!!


In der Diaschau unsere Notfälle der letzten 4 Wochen: